Donnerstag, 7. Februar 2013

Chironico Days

Philipp und Michi sind wiedermal im Tessin unterwegs. Philipp's letzter Besuch in Chironico liegt schon fast einen Monat zurück, damals boulderten wir bis spät in die Nacht hinein an lustigen Bouldern wie dem Totem oder der genialen Platte Senza Mani. Dieses Mal können wir wieder auf Flo's Gastfreundschaft zählen (Danke!), er wohnt momentan in Chironico. Am Abend gibt es bis spät in die Nacht hinein einen Worms-Fight. Gegen ein Uhr morgens kommt ein Bergsteigerkollege Flos an. Sie wollten noch in der der Nacht aufbrechen, doch jetzt schneit es leicht draussen. Wir staunen nicht schlecht, als sich die beiden kurz vor zwei Uhr doch noch entscheiden, loszumarschieren. Das sind wahre Alpinisten-Helden...

Am nächsten Tag kann Michi die fantastische Linie von The Real Shield (Bild ganz oben) klettern. Der erste Zug ist die Crux, danach folgt ein einfacherer Teil bis zum Ausstieg, der mit gefühlslosen Fingern aber gar nicht so locker ist. Philipp flasht problemlos die Variante, die den ersten schwierigen Zug umgeht und weiter rechts an der Kante startet. Philipp flasht unter anderem noch Slooper Attack / Number One und knipst nach ein paar Versuchen auch den Dyno von Revolution ab.

Am letzten Tag suchen und versuchen wir neue Projekte, doch wir sind nicht sehr erfolgreich. Irgendwann landen wir wieder beim Shield-Block und Michi klettert noch The Shield, der aus demselben schweren Zug wie The Real Shield, aber einem anderen Ausstieg besteht. Gegen Nachmittag bouldern wir einige einfachere, schöne Linien wie z.B. die Sloper-Kante Virgin Gorda (Bild links).


Von diesem und dem letzten Besuch in Chironico haben wir ein kleines Video zusammengeschnitten. Folgende Boulder sind zu sehen:
Serre Moi Fort (ohne die Start-Moves, das Video startet zu spät)
Le Monolithe (stand start)
The Real Shield (start variation)
Revolution
The Shield


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen